Review: Fokus Workcamp / Fokus Festival 2012

bauen, campen und sich kennen lernen

Die erste Freilichtwerkstatt richteten wir 2010 auf dem Räubertage Festival ein. Mit unseren Equipment mobil zu sein ist seitdem fester Bestandteil unserer Aktivitäten. Bauen und werkeln unter freiem Himmel ist eine ganz besondere Erfahrung und wir freuen uns, dass wir dieses Erlebnis auf dem Fokus Workcamp letzte Woche mit etwa 25 TeilnehmerInnen aus Polen und Deutschland erneut und im großen Stil zelebrieren konnten.

Ziel der Woche war es das Gelände fürs Festival vorzubereiten und funktional wie optisch herzurichten. Neben dem obligatorischen Klar Schiff machen ging es vor allem um die Gestaltung und den Bau von Raumelementen. Dazu packten wir unsere halbe Gesamtausstattung in Kisten und Kästen, installierten im freien Holz-, Näh-, Löt- und Fotowerkstatt mithilfe von Platten, Böcken und Einkaufswagen. Zudem gab es ein kleines Büro mit PC, Drucker, Kopierer und Musikanlage. Das Teezelt zur kulinarischen Zwischenversorgung durfte auch nicht fehlen.

Es gab alles, außer einen Masterplan. Die Konzeption lag in den Händen der Gruppe vor Ort. Nicht ganz ohne für eine derart ambitionierte und komplexe Aufgabenstellung. Mittlerweile haben wir jedoch einen guten Plan davon, planlos zu sein und moderierten den Gestaltungs- und Organisationsprozess. Dass bedeutete vor Allem viel Austausch, in der kompletten Gruppe immer Morgens, Mittags und Abends. Das wichtigsten Infos wurden für alle sichtbar, in Großbuchstaben und unmittelbar neben der zentralen Versammlungsstelle festgehalten. Die Mühe hat sich gelohnt, alles lief reibungslos und es entstanden u.a. diverse Sitzgelegenheiten, eine große Hängematte aus etwa 500 Fahrradschläuchen, ein abgegrenzter Bühnenbereich und eine aus 200 LEDs bestehende Lichtinstallation für ein Kuppelzelt. Eine Gruppe machte schwarz-weiß Fotografien und belichtete diese mithilfe des Edeldruckverfahrens Cyanotypie auf selbst gebaute Holzhocker. Leider verschwanden die Abbildungen nach kurzer Zeit komplett in der für Cyanos typischen blauen Färbung – wir vermuten, dass es an der hohen Luftfeuchte scheiterte – na ja, schade aber nicht tragisch, trial and error halt. Zumindest das blau ist schön.

All das lässt sich Am 8.9. in Görlitz zum Fokus Festival bestaunen! Das Jugendkultur und-kunst Festival findet zum vierten mal auf dem alten Schlachthofgelände in Görlittz statt. Lokale Vereine und Initiativen, BMXer, Skater, Traceure, Streetartist und andere   Kulturakteure treffen sich dort zum bunten Fest der Subkulturen. Die faszinierenden und zum Teil verfallen Gebäude des verwilderten Fleischindustrie-Komplexes scheinen dabei  durch den Einfluss des Festivals in einen Eimer Regenbogen-Farbe gefallen zu sein. Die alten Gemäuer sind übersät mit kleinen Kritzeleien und eindrucksvollen Wandgemälden. Auf dem gesamten Gelände verteilt finden sich weitere Formen urbaner Kunst. Allein ein Spaziergang durch diesen inspirierenden Ort ist die Reise nach Görlitz wert. Wir hatten zudem das große vergnügen selbst Hand anzulegen. Es war wunderbar und möchten mehr davon!